Befugnis

Allgemeine Informationen zur Verleihung der ZT-Befugnis

Die ZT-Befugnis wird nach Ablegung der ZT-Prüfung für jenes Fachgebiet verliehen, auf dem der/die Befugniswerber:in die ZT-Prüfung abgelegt hat.

Ziviltechniker:innen werden eingeteilt in:
Architekt:innen und
Ingenieurkonsulent:innen

Ingenieurkonsulent:innen dürfen auch die Bezeichnung „Zivilingenieur:in“ führen.

Nähere Informationen finden Sie hier.

Ansuchen um Verleihung der ZT-Befugnis

Übersicht der erforderlichen Unterlagen, welche in digital lesbarer Form (z.B. pdf) oder in Kopie mit der Post oder per Email zu übermitteln sind:

  • Muster für den Antrag an das Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft
  • Ziviltechniker:innenprüfungszeugnis
  • Erklärung

Unterlagen für die Verleihung der ZT-Befugnis als pdf-file.

Formular für Inanspruchnahme der Neugründungs-Förderung als pdf-file.

Information Steuerbegünstigungen für Neugründungen

Voraussetzungen für die Erlangung der Befugnis

Die Voraussetzungen für die Verleihung der Ziviltechnikerbefugnis und die Eintragung in das Berufsverzeichnis sind:

  • die österreichische Staatsbürgerschaft oder die Staatsbürgerschaft eines EWR-Staates
  • Absolvierung eines facheinschlägigen Hochschul- oder Fachhochschulstudiums
  • eine nachfolgende dreijährige Praxis im Bereich der angestrebten Befugnis
  • die erfolgreiche Ablegung der Ziviltechnikerprüfung

Abgeschlossenes Diplom- oder Masterstudium
Grundvoraussetzung ist ein abgeschlossenes Studium bzw. Fachhochschulstudium einer technischen, montanistischen oder naturwissenschaftlichen Studienrichtung, ein Architekturstudium im Rahmen der Akademie der angewandten und bildenden Künste, einer Studienrichtung der Bodenkultur, das an einer EWR-Universität absolviert oder nostrifiziert wurde.

Drei Jahre facheinschlägige Praxis
Nach dem Studienabschluss müssen mindestens drei Jahre an einschlägiger Praxis nachgewiesen werden.
Diese kann in einem Dienstverhältnis zurückgelegt werden, als persönlich ausübende:r Gewerbetreibende:r eines reglementierten Gewerbes oder im öffentlichen Dienst.
Für Architektur und bautechnische Studien ist innerhalb der drei Jahre auch ein Jahr Praxis auf Baustellen (örtliche Bauaufsicht) notwendig. Bei der Prüfung der Ansuchen wird auf diese Spezialpraxis besonderes Augenmerk gelegt.
Für das Fachgebiet Vermessungswesen ist von der Gesamtpraxiszeit zumindest ein Jahr auf dem Gebiet der Grenzvermessung notwendig.

Befugnis und Vereidigung
Wer die Prüfung erfolgreich absolviert hat, wird nach bescheidmäßiger Verleihung der Befugnis durch das Bundesministerium vom jeweiligen Landeshauptmann offiziell als Ziviltechniker:in vereidigt und darf die entsprechende Befugnis ausüben.

ZT-Ausweis

Das Bestellformular finden Sie hier.

Kammerumlage

Die jährlich von der Kammervollversammlung festzulegenden Kosten finden Sie hier.

Jahreskosten ZT-Befugnis 2022

Jahreskosten 2022