News

StadtDialog Graz #01 – Audiodatei zum Nachhören

Foto: Thomas Raggam

Beim StadtDialog Graz #1 am 29.3.2022 betonten die Vertreter:innen der drei Veranstaltungsorganisationen, Gustav Spener, Präsident der ZT Kammer, Haus der Architektur-Geschäftsführerin Beate Engelhorn und Stadtbaudirektor Bertram Werle, wie wichtig es sei, im Dialog vermehrt über Stadtentwicklung zu diskutieren und gemeinsam Strategien zu erarbeiten, die qualitätsvolle Entwicklung zulassen.

Vizebürgermeisterin Judith Schwentner informierte eingangs darüber, welche lokalen Ansätze der Stadtentwicklung sie in den kommenden Jahren in Graz verfolgen möchte. Nach ihrem Impulsvortrag diskutierten die Vizebürgermeisterin, Burkhard Schelischansky und Rainer Wührer, Vorsitzender bzw. Stv. Vorsitzender der Sektion Architekt:innen, Stadtbaudirektor Bertram Werle und Stadtplanungsamtsleiter Bernhard Inninger gemeinsam mit den Teilnehmer:innen des Dialogs im bis auf den letzten Platz gefüllten Bernhardin-Saal. Dabei wurde u. a. folgenden Fragen nachgegangen: 

  • Wie können wir bedarfsgerechten und leistbaren Wohnraum zur Verfügung stellen?
  • Welche Dichte braucht oder verträgt die Stadt?
  • Wie schaffe ich Zentren und Subzentren?
  • Wie funktioniert soziale Durchmischung und was bringt ein Nutzungsmix?
  • Wie kann die Stadt Grünräume sichern und welche Klimawandelanpassungsstrategien werden seitens der Stadt verfolgt, auch um gesetzlichen Vorgaben nachzukommen?
  • Welche Rolle spielen Bebauungspläne und was kann man durch sie tatsächlich erreichen?
  • Was versprechen wir uns von Quartiersentwicklung?

Diskutiert wurde dabei auch über aktuelle und mögliche Instrumente der strategischen Planung, Vertragsraumordnung und Abtretungsflächen, Zwischennutzungen, Interdisziplinarität der Stadtentwicklung, vorhandene Gesetze und ihre Auswirkungen, Baukultur und notwendige Qualitäten, städtebauliche Wettbewerbe, Bedeutung von Außenräumen, Parkplatz-Bepreisungen, Schönheit und Schande der Stadt und auch darüber, wie ein klares und positives Bild von Graz aussehen und entstehen könnte. Durch die Veranstaltung führte Wolf-Timo Köhler, Leiter des Referats für Bürger:innenbeteiligung. Viele Fragen blieben noch unbeantwortet. Ein klarer Auftrag für die Organisator:innen den Dialog weiterzuführen!

Den gesamten Dialog zum Nachhören hat das Haus der Architektur in seiner Mediathek zur Verfügung gestellt.