Foto: DOC Rabe Media / Fotolia

Änderung des Kollektivvertrages ab 1.1.2019

Vorbehaltlich der entsprechenden Beschlussfassung durch den Vorstand der Bundeskammer wurden folgende Änderungen des Kollektivvertrages für Angestellte bei ArchitektInnen und IngenieurkonsulentInnen zwischen der Bundeskammer der ZiviltechnikerInnen und der Gewerkschaft der Privatangestellten im November 2018 vereinbart:

Kollektivvertragliche Mindestgehälter
Die kollektivvertraglichen Mindestgehälter werden um 2,9 % erhöht und auf ganze Euro kaufmännisch gerundet. 
 
Lehrlingsentschädigung
Erhöhung um 2,9 % und kaufmännische Rundung auf ganze Euro.
 
Zulagen und Trennungsgeld
Erhöhung sämtlicher Zulagen und des Trennungsgelds um 2,9 % und kaufmännische Rundung auf Zehntel Euro.
 
Ist-Gehälter
Die Empfehlung zur Aufrechterhaltung der bestehenden Überzahlungen bezogen auf den Kollektivvertrag vom 1.1.2018 in der euromäßigen Höhe bleibt bestehen.
 
Weitere (insbesonders sprachliche) Änderungen im Kollektivvertrag, welche ab 1.1.2019 in Kraft treten, finden Sie hier.


Zurück zur Übersicht


Beitrag drucken