Änderungsvereinbarung Klimaschutzmaßnahmen im Gebäudesektor Kärnten

Mit Landesgesetzblatt Nr. 53/2017 wurde die Vereinbarung nach Art. 15a B-VG zwischen dem Bund und den Ländern, mit der die Vereinbarung über Maßnahmen im Gebäudesektor zum Zweck der Reduktion des Ausstoßes an Treibhausgasen geändert wird (Änderungsvereinbarung betreffend Klimaschutzmaßnahmen im Gebäudesektor), in Kärnten kundgemacht.

Die Änderungen betreffen vor allem die Definition der Heizungs- und Warmwasseraufbereitungssysteme, Mindestanforderungen für Zwecke der Förderung im Wohnungsneubau, Förderung umfassender energetischer Wohnhaussanierungen sowie der Sanierung von Heizungsanlagen in Wohngebäuden.

Die Vereinbarung tritt am 14. August 2017 in Kraft.


Zurück zur Übersicht


Beitrag drucken