Kostenwahrheit
Das Ziel der Kostenwahrheit ist es, die Beurteilungskriterien von Investitionen nach Lebenszykluskosten anstatt nach Errichtungskosten zu beurteilen. Hierzu zählen Energie-, Betriebs- Wartungs- und Reinigungskosten ebenso wie hohe Leerstandskosten aufgrund fehlender Umnutzbarkeit.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 347 Bewertungen - 2.65 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Finanzierung aus einem Budgettopf
28.03.2014, 10:35
Beitrag: #1
RE: Finanzierung aus einem Budgettopf
(24.03.2014 09:58)DI Rudolf Ingo Sonnek schrieb:  Kostenwahrheit bei Bauprojekten: Gibt es sie wirklich? Ist die gesamte Finanzierung aus einem Budgettopf eine mögliche Lösung?

Das Stmk. Raumordnungsgesetz 2010 eröffnet mit § 43 die Möglichkeit der Kostenwahrheit bei den Aufschließungskosten mit Aufschließungskostenverträgen.

Tragung der konkret zurechenbaren Aufschließungskosten bis zur Höhe der tatsächlichen Kosten abgeschlossen werden, sofern diese nicht durch Abgaben oder Gebühren gedeckt sind.

Das Instrument wird derzeit von den Gemeinden noch nicht angenommen. Aufschließungskostenverträge sollten bei der Neuerschließung von Bauland verpflichtend abzuschließen sein.
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
24.03.2014, 09:58
Beitrag: #2
Finanzierung aus einem Budgettopf
Kostenwahrheit bei Bauprojekten: Gibt es sie wirklich? Ist die gesamte Finanzierung aus einem Budgettopf eine mögliche Lösung?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Geben Sie diesem Benutzer eine Bewertung
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste